News


Termine


Downloads


Login

Slide

Wir bereiten gezielt und individuell auf die beruflichen und gesellschaftlichen Anforderungen des Lebens vor.

Slide

Wir gestalten ein differenziertes und zukunftsfähiges Unterrichtsangebot.

Slide

Wir erziehen zu selbstständigen, verantwortungsbewussten und teamfähigen Persönlichkeiten.

Slide

Wir pflegen eine vielfältige und lebendige Schulkultur.

Slide

Wir arbeiten respektvoll und motiviert im Team an unseren gemeinsamen Zielen.

Slide

Wir kooperieren eng mit lokalen und überregionalen Partnern.

Slide

Wir präsentieren uns profilbildend in der Öffentlichkeit.

Slide

Wir setzen engagiert innovative Ideen, Prozesse und Projekte zur Weiterentwicklung unserer Schule um.

 
 
 

Schulministerin verleiht erstes DKMS-Schulsiegel

  • Startschuss in NRW: Yvonne Gebauer zeichnet Schulen für ihr Engagement im Kampf gegen Blutkrebs aus
  • Auch Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg aus Warburg geehrt
  • Junge Stammzellspender:innen besonders gefragt

Tübingen/Köln, 15. September 2020 – NRW-Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer hat heute erstmals das DKMS-Schulsiegel an drei herausragend engagierte Schulen im Kampf gegen Blutkrebs verliehen. Das Engagement junger Menschen ist von großer Bedeutung bei der Suche nach potentiellen Stammzellspender:innen.

Denn sie sind in der Regel gesund und kommen aus medizinischen Gründen besonders häufig für eine Stammzellspende in Betracht. Deshalb führt die DKMS jedes Jahr Registrieru

DKMS Verleihung1

ngsaktionen an Schulen in ganz Deutschland durch und klärt mit anschaulichen Unterrichtsmaterialien und Vorträgen über das Thema Blutkrebs auf. Dies ist besonders in Zeiten von Covid-19 wichtig. Auch heute warten Blutkrebspatient:innen in aller Welt dringend auf ihren geeigneten Lebensretter.

Neben dem Kölner Apostelgymnasium zeichnete die Schulministerin gemeinsam mit DKMS-Geschäftsführerin Dr. Elke Neujahr das Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg in Warburg

und das Pelizaeus-Gymnasium aus Paderborn und aus. Beide würdigten deren außergewöhnlichen Einsatz für die DKMS und das Thema Stammzellspende. „Ich bin sehr stolz auf das gesellschaftliche Engagement der Schulen und die große Hilfsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler und ihrer Lehrkräfte“, sagte Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und Schirmherrin des DKMS-Schulprojekts in NRW. „Ich selbst habe mich vor einigen Jahren bei der Registrierungsaktion einer Schule in Köln in die DKMS aufnehmen lassen. Dabei habe ich erfahren, mit welch geringem Aufwand man den ersten Schritt tun kann, um vielleicht einmal einem Menschen das Leben zu retten.“

DKMS VerleihungDie drei nun ausgezeichneten Schulen haben die Arbeit der DKMS in der Vergangenheit besonders nachhaltig unterstützt: Am Warburger Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg ließen sich bei insgesamt sieben DKMS-Aktionen gut 1400 Schüler:innen registrieren. 30 von ihnen haben bereits Stammzellen gespendet und somit einem Patienten eine zweite Lebenschance ermöglicht. Schon bei der ersten Aktion an seiner Schule im Jahr 2008 ließ sich auch Michael Richardt in die Spenderdatei aufnehmen. Der Lehrer für Wirtschaftsinformatik, Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen spendete 2011 und 2012 gleich zweimal Stammzellen für einen Jungen aus den USA. „Mein Empfänger ist heute 17 Jahre alt und gesund – ein wundervolles Gefühl“, sagte Richardt nun in Köln. „Das DKMS-Schulprojekt soll auch in Zeiten der Corona-Pandemie seinen Platz an unserer Schule haben.“

Die DKMS stellt allen teilnehmenden Schulen zum Auftakt des neuen Schuljahres 2020/2021 innovativ aufbereitete kostenlose Unterrichtspakete zur Verfügung, die sich sowohl digital als auch im Präsenzunterricht einsetzen lassen - in den Naturwissenschaften, den Sozialwissenschaften, im Religions-, Ethik- oder im Deutschunterricht. Anschließend haben interessierte Schüler:innen ab

17 Jahren die Möglichkeit, sich als potenzielle Stammzellspender:innen in die DKMS aufnehmen zu lassen – selbstverständlich unter Einhaltung aller geltenden Corona-Sicherheitsvorkehrungen. Sie erhalten in der Schule das Material für einen Wangenabstrich zur Registrierung und können diesen kontaktlos zuhause durchführen.

. „Vor allem in den Schulen erreichen wir engagierte junge Menschen, die etwas bewegen wollen“, erklärte Dr. Elke Neujahr. „Je mehr Schulen mitmachen, desto größer sind die Überlebenschancen für Patientinnen und Patienten weltweit. Denn Blutkrebs macht keine Corona-Pause.“


Über die DKMS

Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat. Unser Ziel ist es, so vielen Patienten wie möglich eine zweite Lebenschance zu geben. Dabei sind wir weltweit führend in der Versorgung von Patienten mit lebensrettenden Stammzelltransplantaten. Die DKMS ist außer in Deutschland in den USA, Polen, UK, Chile, Indien und Südafrika aktiv. Gemeinsam haben wir über 10 Millionen Lebensspender registriert. Darüber hinaus betreibt die DKMS wissenschaftliche Forschung und setzt in ihrem Labor, dem DKMS Life Science Lab, Maßstäbe bei der Typisierung neuer Stammzellspender.

Hintergründe, Bildmaterialien und viele weitere Geschichten für Ihre Berichterstattung finden Sie in unserem DKMS Media Center unter mediacenter.dkms.de.

Weitere Einblicke in die Arbeit der DKMS und den Kampf gegen Blutkrebs gibt es auf unserem Corporate Blog
dkms-insights.de.

Zur Registrierung als Stammzellspender besuchen Sie bitte unsere Webseite dkms.de.