Drucken

Stellvertretende Schulleiterin Christina Schäfers verabschiedete zum Ende des Schuljahres drei langjährige Lehrkräfte des Warburger Berufskollegs in den wohlverdienten Ruhestand.  Gruppenfoto_Verabschiedung_JCSBK_2019_-_Foto_Verges80.jpg

Pfarrerin Ute Wendorff kann auf eine stattliche Zahl von Dienstjahren am Warburger Berufskolleg zurückblicken.

Bernhard Wiemers prägte 36 Jahre lang als Lehrer für Englisch, Spanisch und Französisch unzählige Schülergenerationen.

Klaus Sieke unterrichtete Katholische Religion vor allen Dingen in der Gymnasialen Oberstufe, das Fach Bürowirtschaft und in Industriekaufmannsklassen das Fach „Geschäftsprozesse“.

(Im Bild v.l.n.r.: Christina Schäfers, Ute Wendorff, Bernhard Wiemers, Klaus Sieke)

Foto: T. Verges

 


 
Bernhard Wiemers prägte 36 Jahre lang als Lehrer für Englisch, Spanisch und Französisch unzählige Schülergenerationen. Er absolvierte am Städtischen Gymnasium Brakel sein Abitur und studierte an der Gesamthochschule Paderborn. Direkt nach seinem Referendariat, das er von 1980 bis 1982 in Bonn erfolgreich absolviert hatte, erfolgte für den gebürtigen Dalhauser die Festanstellung am Warburger Berufskolleg. Vor allem im Bereich der Gymnasialen Oberstufe Wirtschaftswissenschaften, in der Höheren Handelsschule und in der Fachoberschule Gesundheit und Soziales hat Bernhard Wiemers den Lernenden umfangreiche Sprachkenntnisse vermittelt. Er beurteilte seine Schüler nicht nur in Grund- und Leistungskursen, sondern in zusätzlichen Sprachprüfungen, wie z. B. der KMK-Prüfung. Diese Prüfung ist für die Absolventen ein weiteres Qualitätsmerkmal ihrer schulischen Ausbildung.
 
Klaus Sieke legte 1977 sein Abitur am Gymnasium Marianum in Warburg ab. Im Anschluss daran studierte er die Fächer Wirtschaft und Katholische Religion, ebenfalls an der Gesamthochschule Paderborn. Auch er verließ für das Referendariat den Kreis Höxter, um dieses erfolgreich im Märkischen Kreis abzuschließen. Der gebürtige Scherfeder wurde 1986 zuerst mit Angestelltenvertrag am Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg angestellt. Darauf folgte im Jahr 1992 die Verbeamtung. Klaus Sieke unterrichtete Katholische Religion vor allen Dingen in der Gymnasialen Oberstufe bis hin zum 4. Abiturfach. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit war nach einer Zusatzqualifizierung der Einsatz im Fach Bürowirtschaft, in dessen Rahmen er im so genannten Lernbüro den Lernenden die wichtigsten betrieblichen Prozesse und den Gesamtzusammenhang kaufmännischen Handelns vermittelte. Das wichtigste Tätigkeitsfeld war für den Scherfeder der Unterricht in zahllosen Industriekaufmannsklassen im Fach „Geschäftsprozesse“. Er war maßgeblich an der Gründung des örtlichen IHK-Prüfungsausschusses Industriekaufleute beteiligt. Die qualifizierte Ausbildung junger Auszubildender vor Ort und der Kontakt zu den Ausbildungsunternehmen der Region lag ihm sehr am Herzen.
 
Mit Bernhard Wiemers und Klaus Sieke haben zwei „Urgesteine“, die ganze Schülergenerationen geprägt haben, das Berufskolleg verlassen. Aber auch Pfarrerin Ute Wendorff kann auf eine stattliche Zahl von Dienstjahren am Warburger Berufskolleg zurückblicken. Sie unterrichtete seit dem Jahr 2006 das Fach Evangelische Religion in zahlreichen Klassen. Hierbei ging es ihr nicht nur um die Fachlichkeit, sondern auch um die Vermittlung wichtiger sozialer Kompetenzen. Auch sie nahm zahlreiche Prüfungen im 4. Abifach ab. Neben ihren normalen kirchlichen Verpflichtungen wirkte sie
maßgeblich bei der Einführung der Projektwoche mit. Sie gestaltete federführend die alljährliche adventliche Besinnung und die Absolventenentlassfeier.
 
Schulleitung und Kollegium würdigten das Wirken der drei verdienten Lehrkräfte und überreichten Abschiedspräsente des Kollegiums. Die Stellvertretende Schulleiterin Christina Schäfers überreichte die Urkunden im Auftrag des Schulministeriums und sprach den Dank der Schulgemeinde für die außerordentlich gute Arbeit zum Wohle der Schülerinnen und Schüler aus. Die Verabschiedung klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus.