Drei verdiente Kollegen des Johann-Conrad-Schlaun-Berufskollegs Warburg in den Ruhestand verabschiedet

Schulleiter Josef Hilkenbach verabschiedete zum Ende des Monats Januar drei langjährige Lehrkräfte des Warburger Berufskollegs in den wohlverdienten Ruhestand.

Clemens Moors prägte 39 Jahre lang als Lehrer für Deutsch, Wirtschaft und Praktische Philosophie unzählige Schülergenerationen. Direkt nach seinem Referendariat, das er von 1980 bis 1982 an der damaligen Schlaun-Schule erfolgreich absolviert hatte, erfolgte die Festanstellung. Vor allem im Bereich der gymnasialen Oberstufe Wirtschaftswissenschaften hat Clemens Moors den Lernenden nicht nur die erforderliche Fachlichkeit, sondern auch die kritische Betrachtung von Sachverhalten vermittelt. Der Warburger verfolgte dabei erfolgreich das Ziel, Schüler zu mündigen Bürgern heranzubilden, die Zusammenhänge erkennen und im späteren Berufsleben Probleme erfolgreich bewältigen können. Clemens Moors arbeitete federführend im so genannten Lernbüro, das in der Höheren Handelsschule der Simulation komplexer betriebswirtschaftlicher Prozesse diente. Über seinen unterrichtlichen Einsatz hinaus war Clemens Moors seit 1994 als Studiendirektor für das Wirtschaftsgymnasium zuständig. Er arbeitete zusätzlich in VWL-Fachausschüssen und in der Lehrplankommission für das Fach Volkswirtschaftslehre mit. Clemens Moors oblag außerdem die Öffentlichkeitsarbeit des Warburger Berufskollegs.                    (Foto: T. Verges)

Wolfgang Müller-Versimer sammelte vor Eintritt in den Schuldienst 11 Jahre lang kaufmännische Leitungserfahrungen in der freien Wirtschaft. Nach dem Zusatzstudium als Diplom-Handelslehrer absolvierte er von 1994 bis 1996 erfolgreich sein Referendariat am Warburger Berufskolleg in den Fächern Wirtschaft und Politik. Im Anschluss daran unterrichtete er in 25 Jahren seiner Diensttätigkeit vor allen Dingen in der gymnasialen Oberstufe und in den Berufsschulklassen des Einzelhandels. Der Warburger qualifizierte sich zudem im Bereich der Textverarbeitung und unterrichtete im Rahmen der Anpassung der kommunalen Finanzen an das Neue Kommunale Finanzmanagement Mitarbeiter der Kommunen Borgentreich und Beverungen. Wolfgang Müller-Versimer vermittelte seinen Klassen nicht nur die Fachlichkeit seiner Unterrichtsfächer, sondern legte in seinem Unterricht zudem großen Wert auf die kritische Betrachtung der wirtschaftlichen und politischen Gesamtzusammenhänge

Auch Fachpraxiskollege Jürgen Thon kann auf eine lange Dienstzeit zurückblicken. Der gelernte Koch hatte 1983 seine Meisterprüfung abgelegt, bevor er in Warburg seinen Dienst begann. 32 Jahre unterrichtete er in dem Bereich „Ernährung und Hauswirtschaft“ die Fachpraxis als Technischer Lehrer im hauswirtschaftlichen Bereich. Neben der Vermittlung der Fertigkeiten und Kenntnisse des Bereichs unterstützte er Schüler in Problemsituationen und wirkte bei dem Aufbau von Teamkompetenz in seinen Klassen mit. Hierbei half ihm auch seine Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft „Jugendarbeit an beruflichen Schulen“. Ein weiteres Tätigkeitsfeld des Schweckhauseners lag im Differenzierungsbereich „Gesundheitsförderung/Prävention“ der Fachoberschule Gesundheit und Soziales. Hier vermittelte er den Lernenden Grundwissen zur gesunden Nahrungsmittelzubereitung. Bildungsgangübergreifend begleitete er Schülergruppen im Projekt „Comenius“, in dessen Rahmen Partnerschulen in Polen, Belgien und Schweden besucht wurden. Außerdem organisierte er den Gegenbesuch der Partnerschulen am Warburger Berufskolleg.

Schulleitung und Kollegium würdigten das Wirken der drei verdienten Lehrkräfte und überreichten Abschiedspräsente des Kollegiums. Schulleiter Josef Hilkenbach überreichte die Urkunden im Auftrag des Schulministeriums und sprach den Dank der Schulgemeinde für die außerordentlich gute Arbeit zum Wohle der Schülerinnen und Schüler aus. Die Verabschiedung klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus.